Artikel zum Thema: Theater
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Boat people projekt" spielt Stück über Annäherung im Freibad

Das Göttinger "boat people projekt", das Theater mit und über Flüchtlinge macht, thematisiert in einem neuen Stück die schwierige Annäherung von jungen Geflüchteten und jungen Deutschen im Freibad. An der Produktion "Eiswiese - Girl meets Boy" wirken Darsteller aus mehreren Ländern mit, wie die Theatermacher mitteilten. Das Stück hat am 20. April Premiere.

Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Gypsies" auf der Bühne

Die oft mit Diskriminierung und Ausgrenzung verbundenen Lebensgeschichten von Roma in Europa werden in einem neuen Theaterstück am Braunschweiger Staatstheater erzählt. Die Inszenierung wolle mit den gängigen Vorurteilen gegenüber der größten ethnischen Minderheit Europas aufräumen, sagte Regisseurin Julia Roesler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Oft als "Zigeuner" oder "Fahrendes Volk" beschimpft, seien beispielsweise 95 Prozent der zehn Millionen Roma sesshaft.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBremer Theater sucht Plastiktüten fürs Bühnenbild

Das Theater am Goetheplatz bittet die Bremer um Plastikmüll. Für das Stück "Der Schimmelreiter" von Theodor Storm (1817-1888) will das Theater Plastiktüten recyclen und für das Bühnenbild benutzen, teilte eine Sprecherin am Donnerstag in Bremen mit. Damit solle darauf hingewiesen werden, dass es im Jahr 2050 Schätzungen zufolge mehr Plastik in den Weltmeeren geben wird als Fische.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFreiluft-Theatersommer mit Shakespeare-Stücken

Ein Mix aus Komödien und Dramen steht auf dem Programm, wenn die Bremer Shakespeare Company an diesem Mittwoch (16. August) ihren Theatersommer unter freiem Himmel startet. Bis Sonntag zeigt das Ensemble eigenen Angaben zufolge auf der Melcherswiese im Bürgerpark der Hansestadt fünf Produktionen rund um Liebe, Rollentausch, Macht und Intrigen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenGöttinger Theater entwickelt Stück über Zukunft des Landlebens

Das Göttinger "boat people projekt", das bisher vor allem Theater mit und über Flüchtlinge gemacht hat, will mit den Einwohnern von vier Dörfern aus dem Kreis Göttingen ein Stück über das zukünftige Leben auf dem Land entwickeln. Unter dem Arbeitstitel "Unser Dorf soll (sich) abheben" werde in den bereits ausgewählten Gemeinden unter Anleitung von Künstlern in wöchentlichen Workshops "geschrieben, gedacht, gebaut und natürlich geprobt", teilte das "boat people projekt" am Montag mit. Bei den vier Dörfern handelt es sich um Güntersen, Besenhausen, Sattenhausen und Gieboldehausen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenInklusives Wechselblick-Festival unter dem Motto "Heimat"

Unter dem Motto "Heimat" startet am 25. August in der Region Braunschweig das inklusive Wechselblick-Festival. Bis zum 9. September seien unter anderem Theater-Aufführungen, Lesungen und Ausstellungen von Menschen mit Beeinträchtigungen zu sehen, teilte die Evangelische Stiftung Neuerkerode als Mitveranstalter mit. Erstmals präsentierten Künstler der Werkstatt "Villa Luise" dabei eine Foto-Ausstellung.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKurt-Hübner-Preis geht an Direktorin und Chor des Theater Bremen

Die Chor-Direktorin Alice Meregaglia und der Chor des Theater Bremen erhalten in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Kurt-Hübner-Preis der Theaterfreunde Bremen. Der Chor habe seit seiner Übernahme durch Meregaglia im vergangenen Jahr musikalisch und darstellerisch eine starke Entwicklung vollzogen, hieß es am Montag in der Begründung der Jury.

Landesdienst Niedersachsen-BremenRund 830.000 Euro für Kultur in Niedersachsen

Die Stiftung Niedersachsen hat 830.000 Euro für Kulturprojekte im Land bereitgestellt. Das Geld kommt insgesamt 31 Initiativen zugute, wie die Stiftung am Donnerstag in Hannover mitteilte. Mit 25.000 Euro profitiert etwa das Theater Wrede in Oldenburg von der Fördersumme. Das Theater habe mit seinem Stipendienprogramm "Flausen" ein bundesweit einmaliges Programm zur Förderung des Nachwuchses entwickelt, sagte Stiftungspräsident Gunter Dunkel.

Landesdienst Niedersachsen-BremenTheater "Das letzte Kleinod" spielt Stück über Kaiser Wilhelm II.

Die Theatergruppe "Das letzte Kleinod" aus Geestenseth bei Bremerhaven gastiert mit ihrem Theaterzug und dem neuen Stück "Wilhelmina" in Osnabrück und Bad Bentheim. Das Stück erzählt die Geschichte des Exils von Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) in den Niederlanden, wie das Ensemble mitteilte. Im Jahr 1918, am Ende des Ersten Weltkriegs, floh Wilhelm in einem Zug aus Berlin in die Niederlande und verbrachte dort mehr als zwei Jahrzehnte im Exil.

Landesdienst Niedersachsen-BremenWas glaubt ihr denn, wer wir sind?

Die Bühne in der evangelisch-reformierten Jugendkirche in Osnabrück gehört zehn jungen Menschen. Mit dabei sind Christen und Atheisten, Zweifler, Juden und Unentschlossene, Esoteriker und Muslime. Die Darsteller des Jugendclubs Mania des Osnabrücker Theaters haben unsortiert dort Aufstellung genommen, wo früher einmal Kirchenbänke in Reih und Glied standen. Sie werfen Sätze in den Raum. Es geht um Glauben, den einen Gott, jüdische Erziehung und Moral. Dann auch um Träume, Gebete fünf Mal am Tag, den freien Austausch von Energien, Geld und Meditation.