Artikel zum Thema: Armut
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-BremenArmutsgefährdung in Niedersachsen geht leicht zurück

In Niedersachsen waren 2017 etwas weniger Menschen armutsgefährdet als im Jahr davor. Die Quote lag bei 15,8 Prozent und damit leicht unter dem Niveau des Höchststandes von 2016 (16 Prozent), wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Damit waren in dem Bundesland rund 1,24 Millionen Menschen von relativer Einkommensarmut betroffen. Die Landesarmutskonferenz Niedersachsen (LAK) warnte angesichts der Zahlen weiter vor sozialem Sprengstoff. Die Armut verfestige sich nahezu auf Rekordniveau.

Landesdienst Niedersachsen-BremenEhemals obdachlose Fotografin stellt in Hannovers Marktkirche aus

Die hannoversche Fotografin Karin Powser dokumentiert seit mehr als 30 Jahren das Schicksal obdachloser Menschen. Mit ihrer Ausstellung "Keine Gnade auf der Straße" in Hannovers Marktkirche kehre die ehemals selbst wohnungslose Künstlerin jetzt an den Anfang ihrer Karriere zurück, teilte der evangelische Stadtkirchenverband am Donnerstag mit. Auf den zum Teil lebensgroßen Bildern zeige sie von Freitag an Treffpunkte und Anlaufstellen wohnungsloser Menschen in Berlin aus den Jahren 1992 und 2015.

Landesdienst Niedersachsen-BremenExperten wollen mit Betroffenen über Armut talken

Die Landesarmutskonferenz Niedersachsen (LAK) möchte mit einer neuen Gesprächsreihe gegen Politikverdrossenheit angehen. Bei dem öffentlichen Politik-Talk wollten die LAK und andere Akteure mit Menschen ins Gespräch kommen, die von Armut und Ausgrenzung bedroht seien, sagte LAK-Sprecher Thomas Uhlen am Donnerstag.

Landesdienst Niedersachsen-BremenJongleure des Alltags

Ruben (7) und Rasmus (4) wenden die mundgerecht geschnittenen Wurststückchen in der Pfanne. Antje Thöneböhn stellt schon mal die Rosenkohl-Quiche auf den Abendbrotstisch der Mietwohnung in Bardowick bei Lüneburg. "Was Gesundes", sagt sie. "Aber klar, alles vom Discounter. Darüber brauch ich gar nicht nachzudenken." Zwar arbeitet die alleinerziehende Mutter in Teilzeit knapp 30 Stunden die Woche, große Sprünge sind aber nicht drin. Und die Sozialpädagogin hat noch schlechtere Zeiten erlebt, als sie die Familie ein Jahr lang mit Hartz IV über die Runden bringen musste.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLandesarmutskonferenz fordert mehr Steuergerechtigkeit

Die Landesarmutskonferenz Niedersachsen fordert mehr Steuergerechtigkeit. Das Vermögen der zehn reichsten Niedersachsen sei doppelt so groß wie der gesamte Sozialhaushalt des Landes, sagte eine Sprecherin am Montag in Hannover. Gleichzeitig sei jeder sechste Niedersachse von Armut bedroht. Die Armutsgefährdungsquote sei 2016 auf den Rekordwert von 16 Prozent angestiegen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLandesarmutskonferenz warnt vor Spaltung zwischen Arm und Reich

Mit Blick auf eine aktuelle Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hat die Landesarmutskonferenz Niedersachsen vor einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft gewarnt. Der Studie zufolge sei der Anteil der Armen und Reichen seit den 1990er-Jahren deutlich gestiegen, während die Mittelschicht immer weiter schrumpfe, teilte die Armutskonferenz am Montag mit. Dies schaffe "immer mehr Unsicherheit und Angst, trotz aktuell guter Wirtschaftsdaten", kritisierte Geschäftsführer Klaus-Dieter Gleitze.

Landesdienst Niedersachsen-BremenMit "Balu und Du" gegen Kinderarmut

Christian (15) und Felix (35) sind Freunde. Dabei wollte Christian den so viel Älteren eigentlich gar nicht kennenlernen. Erwachsene seien uncool, fand er damals, vor fünf Jahren. Mit einem unmissverständlichen "Du kannst wieder gehen", hat er Felix an der Wohnungstür abgefertigt. Seine Mutter ist alleinerziehend und fand, ein wenig männliche Unterstützung täte ihrem Sohn gut. Felix ging nicht und wurde sein Mentor. Felix Weber und Christian Holste waren Teilnehmer des Mentorenprogramms "Balu und Du".

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchwimm-Aktion wirbt für soziale Gerechtigkeit

Mit einer Schwimm-Aktion will die niedersächsische Landesarmutskonferenz für mehr soziale Gerechtigkeit werben. Unter dem Titel "Leine-Schwimmen - Damit soziale Gerechtigkeit nicht Baden geht" wollen ausgewählte Schwimmer am Montag (21. August) eine etwa 150 Meter lange Strecke vom Zusammenfluss von Leine und Ihme bis zur hannoverschen Dornrösschenbrücke zurücklegen, wie die Landesarmutskonferenz am Donnerstag mitteilte. Auf der Brücke wollen sie im Anschluss symbolisch eine Mauer zwischen Arm und Reich einreißen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenVerband: Immer mehr Rentner stehen bei den Tafeln an

Immer mehr Rentner stehen bei den Tafeln für kostenlose Lebensmittel an: Nach Angaben des Bundesverbandes der Tafeln in Deutschland hat sich die Zahl der bedürftigen Senioren binnen zehn Jahren verdoppelt. "Fast jeder vierte Tafelkunde ist mittlerweile Rentner. Das sind in etwa 350.000 Menschen", sagte der Verbandsvorsitzende Jochen Brühl der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). 2007 seien noch gut 12 Prozent der Bedürftigen Senioren gewesen.