Kirche
Gemeinsam Fußball-Schauen im Gemeindesaal der evangelischen Lukaskirche in Frankfurt am Main (Bild von der Weltmeisterschaft 2010)
© © epd-bild / Thomas Rohnke
Fußball-WM: Public Viewing in 600 Kirchen
Berlin/München (epd). Deutschlandweit fast 600 Kirchengemeinden haben eine Gema-Lizenz zur Übertragung von Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft beantragt. Wie Gema-Fußballexpertin Gabi Schilcher am 14. Juni in München dem Evangelischen Pressedienst (epd) auf Anfrage mitteilte, sind darunter 417 evangelische und 162 katholische Gemeinden. Schilcher fügte hinzu: "Erfahrungsgemäß verdoppeln sich die Anmeldungen noch im Laufe der WM, je nach dem, wie weit die deutsche Mannschaft kommt." Die gut vierwöchige Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland begann am 14. Juni mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Saudi-Arabien.

Weitere Anmeldungen von Lizenzen für Public Viewing sind nach Angaben der Gema während der gesamten Dauer der Fußball-WM möglich. Evangelische Kirchengemeinden, die WM-Spiele öffentlich zeigen wollen, erhalten den Angaben zufolge generell über einen bestehenden Gesamtvertrag mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) einen Nachlass auf den Gema-Tarif von 20 Prozent.

Zum einen gibt es einen Sondertarif, mit dem alle Spiele angeschaut werden können. Dieser beträgt gut 85 Euro für die gesamte Fußball-WM in Veranstaltungsräumen bis zu 200 Quadratmetern. Bis 400 Quadratmeter Raumgröße sind es laut Gema gut 170 Euro inklusive Nachlass. Zum anderen gibt es den Tarif für ein Einzelspiel, dieser beträgt für bis zu 150 Zuschauer gut 27 Euro für die Gemeinden. Wenn das Public Viewing als Veranstaltung mit Rahmenprogramm und Einritt beworben wird, dann fällt dies unter den Veranstaltungstarif.