Kirche
Bischof Frank Otfried July (r.) und sein Vorgänger im Amt des Vorsitzenden des DNK/LWB, Landesbischof Gerhard Ulrich.
© epd-bild / Jens Schulze
Bischof July vertritt deutsche Lutheraner im Lutherischen Weltbund
Deutsche Mitglieder des Lutherischen Weltbunds wählen neuen Vorsitzenden
Hannover (epd). Der württembergische Landesbischof Frank Otfried July ist zum Vorsitzenden des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes gewählt worden. Die Mitgliederversammlung des Nationalkomitees bestimmte den 64-jährigen Theologen am 3. Dezember in Hannover zum Nachfolger von Gerhard Ulrich. Das Deutsche Nationalkomitee sei ein wichtiger Bestandteil des Lutherischen Weltbundes, sagte July anlässlich seiner Wahl. So sei man in einer globalen Welt auch wirklich Teil einer globalen Kirche.

July erhielt bei der Wahl 18 von 19 Stimmen. Zu seiner Stellvertreterin wurde Kristina Kühnbaum-Schmidt, designierte Landesbischöfin der evangelischen Nordkirche, gewählt. Sie tritt in der Nordkirche die Nachfolge des 67-jährigen Ulrich an, der 2019 in den Ruhestand gehen wird.

Ulrich war bereits im November als Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) zurückgetreten. Er wurde im Anschluss an die Wahl als Vorsitzender des Deutschen Nationalkomitees verabschiedet. Diese Aufgabe abzugeben, falle ihm besonders schwer, sie sei eine seiner schönsten gewesen, sagte Ulrich. Die Ökumene sei die Zukunft der Kirche, das habe ihm sein Engagement im Lutherischen Weltbund gezeigt, fügte er hinzu.

July und Kühnbaum-Schmidt wurden am Nachmittag mit einem Gottesdienst in ihre neuen Ämter eingeführt. July ist seit 2005 Bischof der rund zwei Millionen Mitglieder zählenden Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Er ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

Auf der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) 2010 in Stuttgart wurde er in den Rat des LWB gewählt und bekleidete zudem bis 2017 das Amt des Vizepräsidenten für die Region Mittel- und Westeuropa. Auf der LWB-Vollversammlung 2017 in Windhuk (Namibia) wurde er erneut in den LWB-Rat gewählt. Der für die Wahl eigens angereiste Präsident des Lutherischen Weltbundes, der nigerianische Erzbischof Panti Filibus Musa, würdigte Julys bisheriges Engagement für den LWB. "Ihr Einblick in die Kirchengemeinschaft und ihre starke Verwurzelung im LWB werden Sie segensreich in Ihr neues Amt einbringen", sagte Musa.

Der Lutherische Weltbund ist die Dachorganisation von weltweit mehr als 75 Millionen lutherischen Christen. Zum LWB gehören 148 Kirchen in fast 100 Ländern. Er wurde am 1. Juli 1947 im schwedischen Lund gegründet. Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbunds ist der Zusammenschluss der elf deutschen Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes, der größten Gemeinschaft lutherischer Kirchen in Deutschland.