Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Saar-Oberlandesgericht verhandelt über Liegestütze auf einem Altar

Das Oberlandesgericht des Saarlandes eröffnet am Dienstag das Hauptverfahren gegen den Videokünstler Alexander Karle wegen Liegestützen auf dem Altar einer Kirche. Karle hatte im Januar 2016 gefilmt, wie er über eine rote Kordel im Altarraum der Basilika St. Johann in Saarbrücken stieg und Liegestütze auf dem Altar machte. Den Film hatte er unter dem Titel "Pressure to Perform" ("Leistungsdruck") veröffentlicht.

Das Amtsgericht Saarbrücken hatte ihn wegen Hausfriedensbruchs und Störung der Religionsausübung im Januar 2017 zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt (AZ: 115 Cs 192/16). Das Landgericht Saarbrücken hob das Urteil auf. Stattdessen verurteilte es den Künstler im Juli 2017 nur wegen Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe von 500 Euro auf Bewährung, weitere 500 Euro sollte Karle einer gemeinnützigen Einrichtung spenden (AZ: 12 Ns 54/17). Gegen das Urteil wendeten sich sowohl die Staatsanwaltschaft als auch der Angeklagte.