Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Katholische Jugend wirbt für Modernisierung kirchlicher Berufe

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) wirbt für eine Modernisierung kirchlicher Berufe. Der Dachverband von 17 katholischen Jugendorganisationen sprach sich auf seiner Hauptversammlung, die am Sonntag in Odenthal-Altenberg zu Ende ging, für mehr Einsatz gegen den Nachwuchsmangel in seelsorgerlichen Berufen aus. Neben Priestern gehören dazu unter anderem auch Diakone, Jugendreferentinnen und -referenten sowie Seelsorgerinnen und Seelsorger in Krankenhäusern, Gefängnissen oder an Hochschulen.

"Wir brauchen ein klares Bekenntnis zur Zukunft aller pastoralen Berufe, freie Bewerbungsverfahren über Bistumsgrenzen hinweg, passende Studieninhalte, attraktive Arbeitsbedingungen und Aufstiegsmöglichkeiten sowie vielfältige Einsatzfelder für junge Menschen in der Kirche", erklärte BDKJ-Bundespräses Dirk Bingener. Der Verband sprach sich zudem für neue und lebensnahe Wohn- und Begleitungsformen für Priesteramtskandidaten anstelle der Konvikts- und Seminarausbildung aus.

"Die Herausforderungen, die wir derzeit in der Kirche zu bewältigen haben, brauchen geeignetes hauptberufliches Personal - nicht zuletzt zur Unterstützung all derer, die sich ehrenamtlich engagieren", betonte Bingener. Der BDKJ wolle sich noch stärker in Studium und Ausbildung junger Menschen auf dem Weg in einen pastoralen Beruf einbringen und dazu den Dialog mit allen beteiligten Akteuren suchen.

Mit Blick auf die Jugendsynode im Oktober in Rom startet der BDKJ zudem eine Briefkartenaktion, bei der junge Menschen ihre Anliegen an den Papst aufschreiben können. Die orangefarbenen Postkarten mit der Aufschrift "Lieber Papst Franziskus…" werden beim Katholikentag in der kommenden Woche in Münster verteilt und können zudem beim Verband angefordert werden. Auf der Webseite "jugend-synode.de" können Anliegen auch digital mitgeteilt werden.
Bei der Jugendsynode, die den Papst berät, sprechen Bischöfe aus aller Welt vom 3. bis 28. Oktober über das Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung".

Der katholische Jugendverband bestätigte auf seiner Hauptversammlung auch seinen Vorstand im Amt. Der 45-jährige Bingener wurde als Bundespräses ebenso wiedergewählt wie Lisi Maier (33) als Bundesvorsitzende und Katharina Norpoth (27) als ehrenamtliche Bundesvorsitzende. Als Schwerpunkte für die kommende Amtsperiode nannte der Vorstand unter anderem die Digitalisierung sowie den Kampf gegen Rassismus und Extremismus.