Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Katholische Jugend: "Männerbünde" verhindern Missbrauchsaufklärung

Die Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Lisi Maier, wirft "Männerbünden" innerhalb der katholischen Kirche vor, die Aufklärung von Kindesmissbrauch zu behindern. "Das sind etwa Karrierenetzwerke, bei denen sich die Teilnehmer gegenseitig unterstützen. Diese Netzwerke verhindern Aufklärung, also muss man sie aufbrechen", sagte Maier der Tageszeitung "Welt" (Freitag).

Angesichts der Zahlen zum Missbrauch durch katholische Kirchenvertreter in Deutschland äußerte sie Verständnis für einen Vertrauensverlust in die Kirche. "Es ist nur verständlich, dass Eltern, aber auch Kinder und Jugendliche selbst, das Vertrauen in die Kirche verlieren", sagte Maier.

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und die Wochenzeitung "Die Zeit" hatten am Mittwoch über Ergebnisse einer Missbrauchsstudie der katholischen Deutschen Bischofskonferenz berichtet, die offiziell am 25. September vorgestellt werden soll. Den Medienberichten zufolge nennt die Studie zwischen 1946 und 2014 insgesamt 3.677 sexuelle Vergehen durch 1.670 Kleriker an überwiegend männlichen Minderjährigen. Die Kirchenbeauftragten von Union, SPD und FDP im Bundestag forderten eine vollständige Aufklärung der Missbrauchsfälle.

Maier kritisierte den Umgang der katholischen Kirche mit dem Thema Sexualität. "Man muss sich stärker mit dem Thema Sexualität, auch mit der kirchlichen Sexualmoral auseinandersetzen. Derzeit wird Sexualität tabuisiert und totgeschwiegen." Die BDKJ-Vorsitzende forderte Veränderungen in der Ausbildung der Priester. "Das Thema Sexualität spielt im Priesterseminar eine zu geringe Rolle", sagte sie.

Maier lobte es als "wichtigen Schritt", dass Papst Franziskus die Leiter aller Bischofskonferenzen zum Thema sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche einberufen hat. "Nach den Veröffentlichungen in den USA, Irland, Australien und jetzt auch Deutschland wird deutlich, dass weltweit strukturelle Veränderungen passieren müssen", sagte sie.

Der BDKJ hat 660.000 Mitglieder und ist der Dachverband von 17 katholischen Jugendverbänden.