Newsfeed-Tickermeldung - Zentralredaktion/epd-Zentralredaktion
Flaggen des Internationalen Gospelkirchentages in Karlsruhe gehisst

Zum Internationalen Gospelkirchentag kommen im September Tausende Sänger nach Karlsruhe. Bislang gebe es 4.600 Anmeldungen, erklärte der evangelische Dekan Thomas Schalla am Donnerstag. "Ich kann mir jetzt gut vorstellen, dass wir die 6.000-Marke erreichen." Gemeinsam mit dem Pfarrer der Karlsruher Gospelkirche, Joachim Oesterle, hisste Schalla nun die beiden Fahnen des Events.

"Wir wollen damit ein Zeichen setzten, dass die Welt besser werden soll", sagte er. Das Motto der Veranstaltung vom 21. bis zum 23. September ist in diesem Jahr "It's getting better". Die eine der Fahnen zeigt auf lila-gelbem Hintergrund die Daten des Events und Gospelsänger. Auf der anderen Flagge ist das Logo des Gospelkirchentages 2018 zu sehen. "Wir haben ein Doppelkreuz entworfen, das Vergebung und Auferstehung symbolisiert", erklärte Oesterle. Zugleich könne einer der Balken auch als Note interpretiert werden, die für die Musik steht. Außerdem ist unter der Note ein Punkt, der sich aus musikalischer Sicht korrekterweise darüber befinden müsste. "Das heißt, dass man als Christ auch mal gegen den Strich bürsten muss, zum Beispiel, indem man etwas unbequemes sagt", betonte Oesterle.

Der Internationale Gospelkirchentag gilt als Europas größtes Gospel-Festival. Seit 2002 findet es alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Darunter waren Essen, Düsseldorf, Hannover und Braunschweig. 2010 war das Festival bereits einmal in Karlsruhe. Veranstalter des Karlsruher Festivals ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, der Evangelischen Kirche in Karlsruhe und der Stadt Karlsruhe.