Saar-Spendenaktion "Sternenregen" erzielt rund 462.000 Euro

PK Sternenregen
Saarbrücken (epd)

Die Hilfsaktion "Sternenregen" der Kirchen im Saarland und von Radio Salü hat dieses Mal insgesamt 461.839 Euro für Kinder in Not gesammelt. "Die Anfragen und auch die Nöte der Kinder und Familien werden in der Tat nicht weniger", sagte der Direktor des Caritasverbandes für Saarbrücken und Umgebung, Michael Groß, in Saarbrücken. "Es ist eigentlich schade, dass es diese Aktion braucht, aber wir haben sie Gott sei Dank." Im Vorjahr erzielte die Aktion noch 391.357 Euro. Bis heute seien in der über 15-jährigen Geschichte rund 3,8 Millionen Euro zusammengekommen.

Staatskanzleichef Henrik Eitel (CDU) bezeichnete die Aktion als "Fest der Menschlichkeit". Er war in Vertretung des Schirmherrn und Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) zum Abschluss der 16. Spendensammlung gekommen. "Sternenregen kehrt die beste Seite der Saarländerinnen und Saarländer heraus", betonte er.

So ist dem Geschäftsführer von Radio Salü, Michael Mezöldi, zufolge auch die Anzahl der Kleinspenden weiter gewachsen. Die kontinuierlichen Spenden seien ein wichtiges Fundament. "Sternenregen" zeichne sich durch die Mischung aus Klein- und Großspenden aus, erklärte er.

Auch dieses Mal strahlte der Sender bis Ende Dezember Radiospots und Berichte aus, die für die Hilfsaktion geworben und Betroffene selbst zu Wort haben kommen lassen. Zu den Aktionen gehören beispielsweise ein spezielles Brot in den Bäckereien, Versteigerungen oder Tannenbaumweitwürfe, um Spenden zu generieren.

Kooperationspartner des Vereins "Radio Salü - Wir helfen" sind das Evangelische Rundfunkreferat Saar und die Privatfunkredaktion des Bistums Trier. Die Spendengelder werden den Angaben zufolge in voller Höhe durch die Beratungsstellen der Caritas und Diakonie an bedürftige Familien und Kinder verteilt. Dabei wird der jeweilige Bedarfsfall geprüft, die Familien sollen nach Möglichkeit langfristig begleitet werden.