Hörbuchpreis: Sonderpreis für Axel Milberg

Köln (epd)

Der Schauspieler Axel Milberg erhält den Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises 2020. Milberg sei nicht nur einer der beliebtesten "Tatort"-Kommissare, sondern auch einer der gefragtesten Hörbuchinterpreten in Deutschland, teilte der WDR in Köln mit. Er gestalte seine Rollen "mühelos und leidenschaftlich" und mache die Charaktere "mit Enthusiasmus, Emotion und dem Einsatz unzähliger stimmlicher Facetten" lebendig.

Die Auszeichnung wird bei der Verleihung des 18. Deutschen Hörbuchpreises am 10. März im WDR-Funkhaus in Köln übergeben. Mit dem Sonderpreis ehrt der Verein Deutscher Hörbuchpreis alle zwei Jahre eine Persönlichkeit, die das Hörbuch in einer wichtigen Weise geprägt hat.

Der Hörbuchpreis für die "Beste Interpretin" und den "Besten Interpreten" geht in diesem Jahr an Camilla Renschke und Christian Berkel. Die Regisseurin Luise Voigt und der Komponist Björn SC Deigner erhalten den Preis für das "Beste Hörspiel". Moderator Jürgen von der Lippe wird als Sprecher in der Kategorie "Bestes Sachhörbuch" ausgezeichnet. In der Kategorie "Beste Unterhaltung" wird der Schauspieler Matthias Matschke geehrt. Die Sprecherin Sascha Maria Icks erhält die Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch". Die NDR-Produktion "Leonora" gewinnt den Preis für den "Besten Podcast".

Der Deutsche Hörbuchpreis zeichnet deutschsprachige Hörbuchproduktionen aus, die die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und damit beispielhaft wirken. Die Würdigung soll überdies die Vielfalt des Hörbuchmarktes abbilden und einen Qualitätsstandard sichern. Die Preise sind mit jeweils 3.333 Euro dotiert.