"Wolke"-Schriftstellerin Pausewang ist tot

s:43:"Die Autorin Gudrun Pausewang ist gestorben.";
Die Autorin Gudrun Pausewang ist gestorben.
Bamberg, Ravensburg (epd)

Die Schriftstellerin Gudrun Pausewang ("Die Wolke") ist tot. Sie sei eine der größten Autorinnen für Kinder und Jugendliche, ein Freigeist und eine Abenteurerin gewesen, teilte ihr Verlag Ravensburger am Freitag mit: "Ihre von Überzeugung und Engagement geprägten Bücher haben viele aufgerüttelt und zum Nachdenken motiviert." Ab 1958 habe die Autorin mehr als 100 Bücher geschrieben, die in 25 Sprachen übersetzt wurden. Pausewang wurde 91 Jahre alt; sie starb in der Nähe von Bamberg.

Bekannt wurde sie vor allem durch ihr Anti-Atomkraft-Buch "Die Wolke", für das sie 1988 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt. Weiteres wichtiges Thema sei für sie die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus gewesen, teilte der Ravensburger Verlag weiter mit. Pausewang habe sich unermüdlich dafür eingesetzt, Kinder und Jugendliche zum Mitdenken anzuregen und zur Zivilcourage zu ermutigen.

Pausewang wurde 1928 in Wichlstadtl, dem heutigen Mladkov im Nordosten Tschechiens, geboren. 1945 flüchtete Gudrun Pausewang mit ihrer Mutter und den fünf jüngeren Geschwistern nach Wiesbaden, wo sie ihr Abitur machte. Nach dem Studium verbrachte Gudrun Pausewang viele Jahre im Auslandsschuldienst in Venezuela, Chile und Kolumbien, bevor sie 1972 mit ihrem damals zweijährigen Sohn nach Deutschland zurückkehrte. Bis zu ihrer Pensionierung 1989 unterrichtete Pausewang an einer hessischen Grundschule.

Für ihre Bücher wurde Pausewang vielfach geehrt, unter anderem mit dem Buxtehuder Bullen für "Die Not der Familie Caldera" (1977) und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis für "Die letzten Kinder von Schewenborn" (1984). 1999 erhielt Gudrun Pausewang das Bundesverdienstkreuz. Für ihr Lebenswerk erhielt sie 2009 den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach.