Preisgekröntes Müllfoto

Foto Platz 1
1. Platz: "Something was eaten, nothing was cleaned"
Tübingen (epd)

Beim Fotowettbewerb «Müllarmes Tübingen» steht der Sieger fest: Eric James McDermott gewinnt den ersten Preis für seine Aufnahme «Something was eaten, nothing was cleaned» («Etwas wurde gegessen, nichts wurde gesäubert»), teilte die Universität Tübingen am Donnerstag mit. Das Foto zeigt die Tübinger Mühlstraße bei Nacht, zu erkennen sind Haufen von Essensresten, Verpackungen und Flaschen.

Den zweiten Platz belegt Lisa Neumann für ihr Foto «Tübingen im Müll», aufgenommen beim Tübinger Stadtmodell in der Kornhausstraße.

Das bronzene Modell vor dem Stadtmuseum wird den Angaben zufolge regelmäßig als Bistrotisch oder Aschenbecher genutzt. Den dritten Platz schaffte Laura Treise mit ihrem Foto «Kippenschnippen quitten!», das im März 2021 für ein Anti-Kippen-Projekt zwischen Uhland-Denkmal und der kleinen Neckarbrücke aufgenommen wurde.

Insgesamt waren fast 80 Fotos eingereicht worden. Das Kompetenzzentrum für Nachhaltige Entwicklung (KNE) der Universität Tübingen und das Aktionsbündnis «Müllarmes Tübingen» hatten dazu aufgerufen, sich künstlerisch mit dem Problem der Vermüllung öffentlicher Räume durch Abfälle, die achtlos weggeworfen oder liegengelassen werden, auseinanderzusetzen.

Von Marcus Mockler (epd)