Längste Bibel der Welt wird in Washington entfaltet

s:52:"In Magedeburg war die Wiedmann-Bibel 2017 zu sehen. ";
In Magedeburg war die Wiedmann-Bibel 2017 zu sehen.
Stuttgart/Washington (epd)

Die Stuttgarter Wiedmann Bibel wird in den USA erstmals komplett und an einem Stück gezeigt. Das Faksimilie des als "längste Bibel der Welt" bekannte Werk des Malers Willy Wiedmann (1929-2013) im Leporello-Format werde in Washington am 1. Juni entlang des Lincoln Memorial auf 1.517 Meter entfaltet, teilte die Wiedmann Media AG mit. Veranstaltet werde die Aktion vom Museum of Bibel in Washington. Für die Aktion suche das weltweit größte Bibelmuseum etwa 1.000 freiwillige Helfer, die das Werk entfalten und halten.

Museumspräsident Ken McKenzie erklärte, die derzeitige Wiedmann-Bibelausstellung sei eine der beliebtesten in seinem Museum. Doch könnten die Betrachter "die Einzigartigkeit des Artefakts nicht wirklich verstehen, bis man sieht, wie lang es ist". Die Wiedmann Bibel, die auf 3.333 Bildern Szenen aus dem Alten und Neuen Testament zeigt, ist noch bis zum 8. September in den USA, hieß es.

Der Nachdruck der Wiedmann Bibel misst 1517 Meter. Das Faksimile wurde zum ersten Mal 2017, zum Reformationsjubiläum, am Elbufer in Magdeburg ausgeklappt. Das Werk erhielt danach einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde als größtes Faltbuch.

Wiedmann war Maler, Bildhauer, Musiker, Komponist, Schriftsteller und Galerist in Stuttgart. Er arbeitete 16 Jahre an dem Leporello. Die Motive sind durchgehend im Stil der Polykonmalerei gehalten, die Wiedmann in den 1960er-Jahren entwickelte. Das Werk wurde zu Lebzeiten des Künstlers nie veröffentlicht, sein Sohn Martin fand es nach dem Tod des Vaters.