Große Landesausstellung zum Thema «Liebe»
Bild von der Ausstellung
Hochzeitskleider als Symbol für Schwierigkeiten bei der Liebe.
Stuttgart (epd)

Um die Liebe in allen ihren Facetten geht es in der Großen Landesausstellung im Haus der Geschichte Baden-Württemberg ab 14. Oktober. Die Ausstellung präsentiere 40 Geschichten über Liebe, die von der Spannung zwischen Privatheit und Politik sowie zwischen privater Beziehung und Gesellschaft handeln, sagte Ausstellungsleiter Rainer Schimpf am Donnerstag bei der Eröffnungspressekonferenz in Stuttgart.

Die Ausstellung beginnt mit der privaten und doch hochpolitischen Beziehung zwischen dem württembergischen König Wilhelm I. und der Schwester des russischen Zaren, Catharina Pawlowna. Zu sehen ist die Verlobungsbrosche im Original, die Catharina von ihrem Bruder erhielt.

In einer Brautkleider-Schau zeigt ein Brautkleid symbolhaft, wie ungewöhnlich die Hochzeit einer Katholikin mit einem Protestanten noch in den 1950er-Jahren war. Zwei Hochzeitsanzüge stehen für das lange Warten eines homosexuellen Paares auf eine amtliche Trauung.

Insgesamt 220 Liebesobjekte sind zu sehen - von einem königlichen Pferdeskelett bis zum Grenzzaun aus Konstanz, der während der Corona-Pandemie für einige Wochen zwischen Deutschland und der Schweiz errichtet war und auch unverheiratete Paare trennte.

   Die Ausstellung erzählt auch von Mut und Nächstenliebe. Zu sehen ist ein Gehstock, mit dem eine 82-jährige Heilbronnerin einen brutalen Angreifer in die Flucht schlug und damit eine Frau vor Schlimmerem bewahrte. Das letzte Wort in der Ausstellung hat die irakische Menschenrechtlerin und Jesidin Nadia Murad, die in ihrer Rede zur Verleihung des Friedensnobelpreises daran erinnert, dass neben Liebe auch Gerechtigkeit wichtig ist für den Frieden.

Die Ausstellung hat bis zum 23. Juli 2023 geöffnet. Sie ist der dritte Teil der Emotionen-Trilogie, die Ende 2020 startete und das Wirken von Gier, Hass und Liebe seit dem Jahr 1800 untersucht. Nun endet der Dreiklang mit dem schönsten aller Gefühle: Der Liebe.

Schirmherr der großen Landesausstellung ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Die Ausstellung, deren Kosten sich auf rund 850.000 Euro belaufen, wird vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert.

 

Von Judith Kubitscheck (epd)