Thüringer Umweltministerium ruft zum Insektenschutz auf

Erfurt (epd)

Das Thüringer Umweltministerium hat die Bevölkerung zu mehr Insektenschutz aufgerufen. Auf dem Erfurter Domplatz startete dazu am Mittwoch die Aktion "Werden Sie Artenschützer*in", wie eine Ministeriumssprecherin sagte. Dafür bekämen die Menschen in Thüringen an mobilen Plakaten angebrachte Tütchen heimischer Blumen- und Kräutersamen zum Mitnehmen angeboten.

Ziel sei es, auf das gravierende Problem des Insektenschwunds aufmerksam zu machen. Zugleich werde aufgezeigt, was das Land und jede und jeder Einzelne dagegen unternehmen könne, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). "Noch immer ist der Artenschwund, selbst vertrauter Wiesen- und Feldvögel, alarmierend", erklärte sie. Allerweltsarten wie die Feldlerche befänden sich nicht nur im Sink- sondern im Sturzflug.

Ein Grund dafür sei das Fehlen von Nahrung für die Vögel, weil Insekten zu wenig intakte Natur als Lebens- und Schutzraum zur Verfügung stehe. Hier wolle die Aktion ansetzen. Die Tüten enthielten unter anderem Samen von Boretsch, Sommerwicken, Zinnie, Dill und Gelbklee. Egal ob auf dem Balkon, auf dem Fensterbrett, am Haus oder im Garten - die Thüringerinnen und Thüringer seien eingeladen, ihre Umgebung mit einem Nutzen zu verschönern. "Mit Blütenpflanzen oder Küchenkräutern: Schaffen Sie Oasen für Insekten", ermunterte die Grünen-Politikerin zum Mitmachen.