Leopoldina zeigt Wege zur Klimaneutralität bis 2050

Berlin, Halle (epd).

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben ein gemeinsames Positionspapier mit Wegen zur Klimaneutralität bis 2050 vorgestellt. Darin seien Handlungsoptionen für die erforderlichen Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufgeführt, teilten die Leopoldina und der RNE am Dienstag mit. Das Papier solle die wichtigsten Umsetzungsschritte liefern.

Die Chancen aus dem European Green Deal, der neuen US-Administration und zusätzlichen Klimazusagen etwa durch China und die G7 müssten jetzt genutzt werden, um internationale Klimaschutzallianzen auszubauen und zu festigen, erklärte Leopoldina-Präsident Gerald Haug. „Für eine echte Transformation ist eine ganz andere Dimension des Handelns nötig“, betonte RNE-Vorsitzender Werner Schnappauf. Entscheidend sei, dass so viel grüner Strom wie möglich, so rasch und so günstig wie möglich verfügbar gemacht werde, betonte er.

Die 1652 gegründete Leopoldina wurde 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Sie hat nach eigenen Angaben 1.600 Mitglieder aus über 30 Ländern und vereinigt so Expertisen aus nahezu allen Forschungsbereichen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung. Seit 2001 werden alle drei Jahre 15 Personen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und der Politik von der Bundesregierung in das Gremium berufen. Das gemeinsame Positionspapier sollte am Dienstag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CD) überreicht werden.