Stralsund (epd).

Mit der Herstellung und den Risiken des Plastikkonsums beschäftigt sich ab Montag (4. April) in Stralsund eine Ausstellung der Heinrich-Böll-Stiftung. Unter dem Motto „Pack aus! Plastik, Müll & ich“ sollen bis zum 29. April Alternativen aufgezeigt werden, mit Plastik und seinen Gefahren umzugehen, wie die Böll-Stiftung am Donnerstag mitteilte.

Die Herstellung von Plastik benötige gewaltige Mengen fossiler Rohstoffe, hieß es. Der Plastikkonsum fördere die Wegwerfmentalität. „Weltweit ertrinken mittlerweile ganze Landstriche im Plastikmüll, in Partikelform lagert es sich in den Körpern von Mensch und Tier ein, versickert in Böden, verschmutzt die Meere.“