Nonnengans ist Seevogel des Jahres 2021

Hamburg (epd)

Die Nonnengans ist vom Verein Jordsand zum Seevogel des Jahres 2021 gekürt worden. Der auch als Weißwangengans bekannte Vogel sei eine Attraktion für Naturliebhaber an der Nordseeküste und Symbol für erfolgreiche Naturschutzmaßnahmen, sagte Jordsand-Geschäftsführer Steffen Gruber in Ahrensburg (bei Hamburg). Dank starker Schutzbemühungen und einem Ende der intensiven Bejagung seien heute wieder Hunderttausende dieser schönen Vögel an der Nordseeküste zu beobachten.

Nonnengänse seien an der Küste allerdings nicht überall gern gesehen, räumte der Verein ein. Die große Anzahl und eine längere Verweildauer belasteten landwirtschaftlich genutzte Flächen. Die Vögel bleiben in Niedersachsen und Schleswig-Holstein teilweise bis in die zweite Mai-Hälfte hinein und ziehen erst dann in ihre russischen Brutgebiete. Die Forderung der Landwirtschaft nach einer deutlichen Bestandsverringerung, um die Gänseschäden zu minimieren, sei aber "absolut unangemessen", so der Verein.

Die Nonnengans ist durch die EU-Vogelschutzrichtlinie geschützt und darf nicht zur Bestandsverringerung bejagt werden. Trotzdem werden laut Jordsand jährlich mehr als 50.000 Nonnengänse in der EU zur Vergrämung abgeschossen. Notwendig sei, größere Flächen bereitzustellen, auf denen die Gänse geschützt leben könnten, forderte Gruber. Auf landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen seien Vergrämungen ohne Abschuss möglich. Auch dürfe beweidetes und extensiv genutztes Grünland nicht weiter in Intensiv-Grünland oder Ackerland umgewandelt werden.