Naturschauspiel: Kraniche rasten in MV

Zingst (epd).

Zehntausende Kraniche aus Skandinavien und Osteuropa werden bis Ende Oktober an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern erwartet. Die Region „Darß-Zingster Boddenkette und Rügen“ mit ihren flachen Gewässern zähle für die majestätischen Großvögel zu den bedeutendsten Rastplätzen in ganz Europa, teilte der Tourismusverband MV mit. Von dort aus ziehen die „Tänzer des Nordens“ nach Frankreich und Spanien weiter. Vogelfreunde können die Kraniche von Besucherplattformen oder vom Boot aus beobachten.

Von der barrierefreien Aussichtsplattform am Pramort haben Naturliebhaber einen direkten Blick auf die Inselgruppe Werder und Bock, die eine begehrte Anlaufstelle der Tiere ist. Auf dem Festland können die Großvögel auch tagsüber beobachtet werden. Beste Bedingungen dafür bietet die barrierefreie Station „Kranorama“ am Günzer See, die täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist.

Die Reederei Hiddensee bietet Kranichfahrten an, die von einem Experten des Nabu-Kranichzentrums in Groß Mohrdorf begleitet werden. Immer dienstags startet die Reise durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft von Schaprode auf Rügen. Die Reederei Rasche bietet ebenfalls Beobachtungsfahrten über den Bodstedter Bodden an.

Im Müritz-Nationalpark können Gäste bis zum 31. Oktober an geführten Touren zu den Wiesen am Rederangsee bei Waren (Müritz) teilnehmen. Auf der Halbinsel Großer Schwerin in der Müritz sammelt sich jedes Jahr eine Vielzahl an Kranichen. Die Blau-Weiße-Flotte bietet Fahrten von Waren (Müritz) zur Halbinsel an. Die Touren finden während der Abenddämmerung statt, wenn die Kraniche ihre Schlafplätze aufsuchen.