Mehr Hundesteuer im Norden

a:0:{}
Kiel, Hamburg (epd)

Die Kommunen in Schleswig-Holstein haben im vergangenen Jahr gut 17 Millionen Euro Hundesteuer eingenommen. Das waren 1,8 Prozent mehr als 2017, wie das Statistikamt Nord anlässlich des Welthundetages (10. Oktober) mitteilte. Das Hundesteueraufkommen war am höchsten in den größten kreisfreien Städten Lübeck (gut 1,3 Mio. Euro) und Kiel (knapp 1 Mio. Euro). In 24 Gemeinden wurde dagegen keine Hundesteuer eingenommen.

In Hamburg wurden 2018 rund 4,2 Millionen Euro Hundesteuer kassiert - 5,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. In welchen Bezirken und Stadtteilen die meisten Hunde leben, wird den Angaben zufolge nicht ermittelt.