Ehemaliger Militärflughafen wird Naturschutzgebiet

Leck (epd)

Ein Teil des ehemaligen Militärflughafens "Leckfeld" ist gemeinsam mit angrenzenden Flächen unter Naturschutz gestellt worden. Das Gebiet umfasst 206 Hektar in den Gemeinden Leck und Tinningstedt (Kreis Nordfriesland). Eine solche "magere Offenlandschaft" sei in vergleichbarer Größe im Landesteil Schleswig nahezu einzigartig, teilte das Umweltministerium mit. Zu finden seien hier Feuchtheiden, trockene Sandheiden, verschiedene Formationen an Grünland, kalkreiche Niedermoore und kleine Gewässer. Seltene Pflanzen auf dem Areal seien das gemeine Kreuzblümchen, Zwerg-Lein, Mondraute und die echte Gelb-Segge. Mehr als drei Prozent der Landesfläche stehen damit unter Schutz. Auf einem anderen Teil des einstigen Fliegerhorsts soll Gewerbe angesiedelt werden.