Neues Frauenhaus für Hamburg

Hamburg (epd)

In Hamburg wird im kommenden Frühjahr ein neues Frauenhaus mit 32 Plätzen für Frauen und deren Kinder eröffnet. Eine Immobilie sei bereits gefunden, der Umbau werde in Kürze beginnen, kündigte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) an. "Damit halten wir unser Versprechen, den Opferschutz in Hamburg weiter zu stärken." Es wäre das sechste Frauenhaus in Hamburg. Ein Träger soll demnächst ausgewählt werden.

Derzeit gibt es in Hamburg fünf Frauenhäuser, die zusammen mit der Koordinierungsstelle 209 Schutzplätze bieten. Die Stadt fördert die Frauenhäuser im Haushalt 2019/2020 mit insgesamt 7,2 Millionen Euro. Seit 2013 hat der Senat nach eigenen Angaben über acht Millionen Euro in die Sanierung der bestehenden Frauenhäuser investiert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 507 Frauen und 460 Kinder aufgenommen. Die Auslastung lag bei 93 Prozent.

In den Frauenhäusern erhalten von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder Schutz, Unterstützung und Beratung. Die Adressen sind geheim. Eine Aufnahme erfolgt über die Koordinierungs- und Servicestelle "24/7" unter der Rufnummer 040/8000 4 1000.