Hamburger Spendenparlament fördert digitale Projekte

Hamburg (epd).

Das Hamburger Spendenparlament hat im abgelaufenen Jahr 56 Projekte gegen Armut, Obdachlosigkeit und soziale Isolation mit insgesamt 845.000 Euro unterstützt. Schwerpunkt war in diesem Jahr die Förderung digitaler Projekte, wie das Spendenparlament am Montag mitteilte. So wurde die Entwicklung einer App, mit der bis zu 60.000 Jugendliche Zugang zu Unterstützungsangeboten erhalten, mit 20.000 Euro gefördert. Für das CRM-System für Hanseatic Help wurden 9.000 Euro bereitgestellt. Das bundesweite Projekt „Babylotsen“ erhielt eine weitere Förderung von 100.000 Euro.

Das Spendenparlament habe 2021 die drittgrößte Fördersumme in seiner 25-jährigen Geschichte einsetzen können, sagte der Vorstandsvorsitzende Uwe Kirchner. Angesichts der Corona-Pandemie habe es besonders viele Anträge für Kinder- und Jugendprojekte gegeben. Die Spendengelder gingen an Organisationen und Vereine, die in sozialen Brennpunkten tätig sind und Notleidenden, Obdachlosen, einsamen Menschen sowie Kindern und Jugendlichen in prekären Familienverhältnissen helfen.