Wertvolle Bronzeskulptur von Hans Kock geklaut

Kiel (epd).

Auf dem Gelände der gemeinnützigen Hans-Kock-Stiftung (Seekamper Weg 10) in Kiel-Schilksee ist eine etwa 30.000 Euro wertvolle Skulptur entwendet worden. Die Bronze „Kopf des Meteor“ sei bereits zwischen dem 21. und 26. Juni gestohlen worden, teilte die Polizei Kiel mit. Das etwa 60 Kilogramm schwere und rund 90 Zentimeter hohe Unikat stand im Skulpturenpark der Stiftung. Aufgrund des Gewichts sei es wahrscheinlich, dass der Abtransport mit einem Fahrzeug geschah, hieß es.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen der Diebstahl möglicherweise aufgefallen ist oder nach Personen, denen das Kunstwerk zum Kauf angeboten wurde. Hinweise nimmt die Polizei aus Friedrichsort unter Telefon 0431/1601172 entgegen.

Der Bildhauer Hans Kock (1920-2007) wurde in Kiel geboren und wuchs in Hamburg auf. Er studierte an der Technischen Hochschule Braunschweig Architektur und wechselte 1948 zur Bildhauerei. Seit 1953 war Kock freischaffender Bildhauer in Kiel und Hamburg. 1987 wurde ihm der Professorentitel durch das Land Schleswig-Holstein verliehen. 1999 erhielt er die Andreas-Gayk-Medaille und 2004 den Kulturpreis der Landeshauptstadt Kiel.