SH: Plattdeutscher Rat feiert 20-jähriges Bestehen

Kiel (epd)

Der Plattdeutsche Rat für Schleswig-Holstein hat am 31. Januar sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Beim Jubiläumsempfang in Kiel würdigte der Minderheitenbeauftragte des Landes, Johannes Callsen (CDU), das Gremium: "Wir sind das einzige Land, in dem eine solche Vertretung der Sprecher existiert. Ohne den Plattdeutschen Rat wären wir in Schleswig-Holstein im Bereich des Niederdeutschen sicher nicht so gut aufgestellt."

Der Plattdeutsche Rat wurde 2000 als Reaktion auf das Inkrafttreten der Europäischen Sprachencharta beim Schleswig-Holsteinischen Heimatbund gegründet. Er wird frei gewählt und ist in allen wichtigen Gremien auf Landesebene vertreten.

Gute Sprachenpolitik könne nur mit den Sprechern gemeinsam gestaltet und vorangebracht werden, so Callsen weiter. Ein Beispiel dafür sei das Modellprojekt Niederdeutsch, in dem seit fünf Jahren Schülerinnen und Schüler ab der ersten Klasse Niederdeutsch lernen. Inzwischen seien 32 Grundschulen und neun weiterführende Schulen mit mehr als 3.000 Schülern dabei.

Die Landesregierung fördert nach Callsens Worten auch Sprachangebote in Kindertagesstätten für Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch. Ziel sei, Kinder frühzeitig mit den Regional- und Minderheitensprachen des Landes vertraut zu machen.