HH: Kein Verbot von "Balkonkonzerten"

Hamburg (epd)

"Balkonkonzerte" sind in Hamburg grundsätzlich erlaubt. Aus einem Schreiben der Innenbehörde an den Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) geht hervor, dass nach aktueller Rechtslage "Balkonkonzerte" zulässig sind, wenn entsprechende Infektionsschutzmaßnahmen getroffen wurden, wie der Verband mitteilte. Hintergrund war das Vorgehen der Polizei gegen Konzerte von zwei Berufsmusikern, die von VNW-Wohnungsunternehmen für kurze Auftritte in den Innenhöfen beauftragt worden waren. Innensenator Andy Grote (SPD) begrüßte in seinem Schreiben solche Konzerte sogar ausdrücklich.

Die Polizei war in der Vergangenheit bei einigen "Balkon-Konzerten" eingeschritten, weil die Gefahr bestand, dass sich größere Gruppen dort versammeln könnten. Befürchtet wurde auch, dass Menschen gezielt dorthin fahren, um zuzuhören. VNW-Direktor Andreas Breitner begrüßte die Klarstellung des Innensenators. Die Wohnung und der eigene Balkon bleibe trotz aller Corona-Lockerungen ein wichtiger Rückzugsraum. "Dabei tut hin und wieder ein wenig kulturelle Abwechslung gut."