Hamburger Kunsthalle stellt Beckmanns Werke online

Hamburg (epd)

Die Hamburger Kunsthalle hat am Freitag (15. Januar) ein Online-Werkverzeichnis aller Gemälde des Künstlers Max Beckmann (1884 - 1950) freigeschaltet. Erstmals stünden damit nahezu 10.000 Datensätze jedermann weltweit kostenlos zur Verfügung, teilte die Kunsthalle mit. Zu finden seien etwa 843 Gemälde des Künstlers in farbiger Abbildung sowie Daten zu mehr als 5.100 Publikationen sowie über 1.350 Ausstellungen und 129 Archivmaterialien. Sortier- und Filterfunktionen sollen Hilfe bei der Recherche liefern. Das digitale Verzeichnis diene der Forschung und biete auch dem Publikum eine attraktive Plattform.

Ausgehend von dem nun an der Hamburger Kunsthalle angesiedelten Projekt begründet die Kunsthalle zudem das "Beckmann Forum": Im engen, internationalen Austausch mit Museen, Archiven, Universitäten und ausgewählten Experten werde es in den kommenden Jahren ein lebendiges Forschungszentrum für den Künstler sein, so die Kunsthalle.

Beckmann gilt international als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum seines vielfältigen Werks stehen die Gemälde aus den Jahren 1899 bis 1950, flankiert von zahlreichen Werken auf Papier und einigen Plastiken. Die Hamburger Kunsthalle hält mit 21 Ölbildern nach eigenen Angaben weltweit den drittgrößten Bestand an Gemälden Beckmanns.