Diakonie fordert mehr Angebote für Wohnungslose

Rendsburg (epd)

Die Diakonie Schleswig-Holstein fordert im Winter zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für Wohnungslose. Außerdem sollten die Tagestreffs so ausgestattet werden, dass trotz erhöhter Hygieneauflagen wieder mehr Hilfesuchende die Angebote wahrnehmen können, erklärte das Diakonische Werk zum "Tag der Wohnungslosen" am 11. September.

2019 nahmen 7.881 Menschen in Schleswig-Holstein die Angebote der diakonischen Wohnungslosenhilfe in Anspruch. Die Diakonie geht davon aus, dass diese Zahl in diesem Jahr ansteigt. "Durch die Coronakrise hat sich die soziale Schere weiter geöffnet", so Diakonie-Vorstand und Landespastor Heiko Naß. Kurzarbeit und zunehmende Arbeitslosigkeit bringen benachteiligte Menschen in Bedrängnis. Wohnungslose, die bislang bei Verwandten oder Bekannten untergekommen waren, könnten aus Angst vor einem erhöhten Infektionsrisiko auf der Straße landen.