"Fridays for Future" demonstriert weiter für mehr Klimaschutz

Bremen, Hannover (epd)

Schülerinnen und Schüler wollen auch an diesem Freitag für mehr Klimaschutz demonstrieren und teilweise auch den Unterricht bestreiken. Nach Angaben der Bewegung "Fridays for Future" sind in 30 deutschen Städten Kundgebungen und weitere Aktionen geplant. In Bremen wollen sich Klimaschützer demnach um zehn Uhr am Dom versammeln.

In vielen Orten bereiten sich "Fridays for Future" und andere Umweltorganisationen bereits auf einen weiteren "globalen Klimastreik" am 29. November vor. An diesem Tag sind alleine in Deutschland mehrere Hundert Demonstrationen angekündigt. Anlass für den Aktionstag ist die UN-Klimakonferenz, die vom 2. bis 13. Dezember in Spanien stattfinden soll. In mehreren Städten, etwa in Hannover und Uelzen, laden Kirchengemeinden am 29. November vor den Demos zu "Klima-Andachten" ein.

"Fridays for Future" demonstriert seit einem Jahr für mehr Tempo beim Klimaschutz. Konkret verlangt das Schülerbündnis unter anderem den Kohleausstieg bis 2030 und eine hundertprozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien bis 2035. Es bleibe wenig Zeit, den Klimawandel aufzuhalten. Ab einem bestimmten Punkt könne das Klimasystem kippen. Das gelte es zu verhindern. "Tun wir das nicht, werden die verursachten Schäden weit höhere Kosten mit sich bringen als alle Investitionen in konkrete Maßnahmen zur Vermeidung der Klimakatastrophe", erklärte "Fridays for Future". (7094/07.11.19)