Sozialverband und Landessportbund vergeben Inklusionspreis

Hannover (epd)

Der Sozialverband Deutschland in Niedersachsen und der Landessportbund vergeben erstmals ihren gemeinsamen "Inklusionspreis Niedersachsen". Verliehen wird die Auszeichnung am 14. Juni in Hannover in den Kategorien Medien, Sport und Ehrenamt, teilte der Sozialverband mit. Einen Sonderpreis erhalte die Band "Silbermond" für ihr gesellschaftspolitisches Engagement und ihren Einsatz gegen Rechtsextremismus. Der Preis unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist mit insgesamt 19.000 Euro dotiert.

Nominiert sind unter anderem Mitarbeiter von Radio Bremen für Reportagen zur Inklusion, ein Celler Verein für die Entwicklung einer App zum Kopfrechnen und Ulrich Oestmann aus Hannover für sein Engagement für Barrierefreiheit im öffentlichen Nahverkehr. Mit dem Inklusionspreis wollen sich der Landessportbund und der Sozialverband gemeinsam dafür starkmachen, dass alle Menschen überall dabei sein können - egal ob mit oder ohne Behinderung. Dafür haben die Verbände den bisherigen Inklusionspreis des Sozialverbandes und den Medienpreis des Landessportbundes zusammengeführt. (0061/10.06.19)