DLRG verteilt 250 Bautrockner im Landkreis Ahrweiler

s:52:"DLRG verteilt 250 Bautrockner im Landkreis Ahrweiler";
DLRG verteilt 250 Bautrockner im Landkreis Ahrweiler
Bad Nenndorf, Altenahr (epd).

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat rund 250 Bautrockner an die Menschen im besonders von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz verteilt. Am Wochenende brachten Helferinnen und Helfer die Geräte in die Gemeinde Altenahr, wie die Hilfsorganisation am Sonntag im niedersächsischen Bad Nenndorf mitteilte. Die Trockner sind aus Spendenmitteln finanziert.

„Durch das sichtbare Engagement der DLRG in den von der Unwetter-Katastrophe getroffenen Gebieten haben uns aus allen Teilen der Gesellschaft Spenden in erheblichem Umfang erreicht“, sagte DLRG-Präsident Achim Haag. Mit einem Teil dieser Förderung habe der DLRG-Bundesverband eine große Stückzahl Bautrockner beschafft.

Die Geräte seien vor Ort „Gold wert“, sagte der stellvertretende Bürgermeister des Ortes Dernau, David Fuhrmann. In dem Weindorf an der Ahr sind fast 90 Prozent der mehr als 600 Haushalte von der Überflutung betroffen. Die Bürger können dort nun ihren Bedarf anmelden.

Im Landkreis Ahrweiler war zeitweise die gesamte Infrastruktur einschließlich des Stromnetzes und des Mobilfunknetzes zusammengebrochen. Zerstörte Brücken und Zuwege machten die Anfahrt bisweilen äußerst schwierig. Mittlerweile laufen laut DLRG die Aufräumarbeiten, und die Anwohner versuchen, Häuser und Wohnungen wieder bewohnbar zu machen. Durch den von der Flutwelle mitgeführten Schlamm sitze die Feuchtigkeit in den Gebäuden jedoch tief. Deshalb seien Bautrockner sehr hilfreich.