Bilder zum Ukrainekrieg von Uwe Appold in Osnabrück ausgestellt
s:64:"Bilder zum Ukrainekrieg von Uwe Appold in Osnabrück ausgestellt";
Bilder zum Ukrainekrieg von Uwe Appold in Osnabrück ausgestellt
Osnabrück (epd).

Die evangelisch-lutherische Marienkirche in Osnabrück zeigt als Deutschand-Premiere eine Ausstellung mit neuen Bildern des Flensburger Künstlers Uwe Appold. Der zehnteilige Zyklus „Kiew 22“ werde am 24. Februar eröffnet, dem Jahrestag der Kriegserklärung Russlands an die Ukraine, wie der Kirchensprengel am Montag mitteilte. Die Vernissage um 18 Uhr schließe sich unmittelbar an die für denselben Tag geplante Menschenkette zwischen den Friedensstädten Osnabrück und Münster an.

Die Werke Appolds seien kurz nach Ausbruch und unter dem Eindruck des Krieges während eines Aufenthaltes in Bern entstanden. Er habe dort Malworkshops zum Thema Spiritualität geleitet, erläuterte der Künstler. „Begleitet wurde meine Arbeit durch die tägliche Lektüre der Berner Zeitung sowie der Neuen Zürcher Zeitung, durch die ich eine besondere Sicht auf die Bundesrepublik bekam.“ Die Exponate seien erstmals im August vergangenen Jahres im dänischen Apenrade zu sehen gewesen.

Osnabrück werde die zweite Station sein. Appold betonte, ihm sei es wichtig, dass die Bilder vor allem in Regionen ausgestellt würden, in denen der Weg vom Krieg zum Frieden vollzogen worden sei. Die Schau in Osnabrück bleibe bis zum 10. April geöffnet.