Niedergelassene Ärzte verleihen Impfkampagne neuen Schwung

s:106:"Die große Impfbereitschaft der Haus- und Fachärzte hat der Impfkampagne "einen großen Schub verliehen".";
Die große Impfbereitschaft der Haus- und Fachärzte hat der Impfkampagne "einen großen Schub verliehen".
Hannover (epd).

Die große Impfbereitschaft der niedersächsischen Haus- und Fachärzte hat der Impfkampagne in dem Bundesland nach den Worten von Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) „einen großen Schub verliehen“. Mehr als 4.200 niedergelassene Mediziner beteiligten sich seit Anfang April an der Kampagne, sagte Behrens am Dienstag in Hannover. Inzwischen seien mehr als 5.242.447 Impfungen in Niedersachsen vorgenommen worden, davon 1.713.218 in den Praxen. Das größte Problem sei und bleibe, dass zu wenig Impfstoff nach Niedersachsen und auch in die Praxen kommt.

„Die Zahlen sind ein eindrucksvoller Beleg für die große Impfleistung der Ärztinnen und Ärzte in Niedersachsen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), Mark Barjenbruch. Er fügte hinzu, dass es für den Impfstoff von AstraZeneca einen erhöhten Beratungsaufwand in den Praxen gebe, der das Impftempo bremse.

„Viele über 60jährige lehnen den Impfstoff ab. Die Ärztinnen und Ärzte müssen viel Überzeugungsarbeit für die Impfung mit AstraZeneca leisten“, erklärte Barjenbruch. Im Gegensatz dazu verlangten immer mehr jüngere Menschen diesen Impfstoff, um mehr Freiheiten genießen zu können. Auch hier belaste der Aufklärungsaufwand über die möglichen Nebenwirkungen die Praxen.