Sonnenfinsternis im Polarmeer teilweise in Deutschland sichtbar

Hamburg, Frankfurt a.M. (epd).

Eine ringförmige Sonnenfinsternis über dem Polarmeer und dem Nordwesten Grönlands steht am Donnerstag, 10. Juni, in den astronomischen Himmelskalendern. In Deutschland wird das Ereignis nur teilweise zu sehen sein, je nördlicher, desto mehr. Bei dieser partiellen Sonnenfinsternis werden allerdings maximal nur 21 Prozent der Sonne vom Neumond bedeckt.

Der Mond ist auf seiner elliptischen Bahn am 10. Juni über 404.000 Kilometer weit weg von der Erde. Weil er dann am Himmel kleiner wirkt, kann er die Sonne nicht vollständig bedecken. Darum kommt es nicht zu einer totalen Sonnenfinsternis, sondern nur zu einer ringförmigen: Um die schwarze Mondscheibe herum bleibt ein heller Ring aus Sonnenlicht sichtbar. Das Schauspiel beginnt im Nordosten Kanadas, wandert über das nördliche Polarmeer sowie Teile von Grönland und endet im Nordosten von Sibirien.

In Deutschland wird von dem Sonnenring nichts zu sehen sein. Gegen Mittag zwischen 11.30 und 13.20 Uhr wird nur ein kleiner Teil der Sonnenscheibe schwarz. In München sind es sechs Prozent, in Nürnberg neun, in Frankfurt am Main elf Prozent. Etwas besser wird es weiter nördlich: Hannover 15 Prozent, Hamburg 17, Kiel knapp 19, auf Sylt etwa 21 Prozent.

Die Sonne schafft es mühelos, diese geringen Bedeckungsgrade zu überstrahlen. Daher wird die Finsternis vom 10. Juni eine Art Geheimtipp bleiben: Wer es nicht weiß, wird es gar nicht mitbekommen. Nur mit einer speziellen „Sofi-Brille“ wird sich der schwarze Mond vor der Sonne überhaupt entdecken lassen. Anders sollte aber ohnehin niemand direkt in die Sonne schauen.

Zuletzt gab es am 20. März 2015 eine partielle Sonnenfinsternis über Deutschland. Damals waren in Kiel und in Hamburg immerhin rund 80 Prozent der Sonne bedeckt, in Schwerin waren es 78 und in Greifswald 76 Prozent. Die nächste kleine Sofi steht bereits für den 25. Oktober 2022 in den Himmelskalendern, mit etwa 23 Prozent Bedeckung.

Die letzte totale Sonnenfinsternis gab es in Deutschland am 11. August 1999, die nächste wird erst am 3. September 2081 stattfinden. Eine Liste aller Sonnenfinsternisse bis 2100 bietet die US-Weltraumbehörde NASA unter http://eclipse.gsfc.nasa.gov/solar.html.

Liveübertragung der Sonnenfinsternis: www.youtube.com/stiftungplanetariumberlin

Von Klaus Merhof (epd)