Kommunale Entsorger: Silvester ohne Feuerwerk spart tonnenweise Müll

Berlin, Frankfurt a.M. (epd).

Durch das Verkaufsverbot für Feuerwerk ist nach Angaben der kommunalen Entsorger am Silvestertag tonnenweise Müll eingespart worden. Vor der Corona-Pandemie entfernten die kommunalen Entsorger am Neujahrstag allein in den fünf Großstädten Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main alljährlich zwischen 134 und 183 Tonnen Silvesterabfall, wie der Verband kommunaler Unternehmen in Berlin mitteilte.

Zum Jahreswechsel 2020/21 sei es bereits bedeutend weniger gewesen, hieß es weiter. Trotz der Einschränkungen seien aber vor einem Jahr in den Städten zwischen 51,5 und 53 Tonnen Silvestermüll angefallen. Das sei in etwa ein Drittel der sonst anfallenden Menge gewesen.

Bei den Mengenangaben handele es sich dabei nur um einen Teil des in den Städten angefallenen Silvestermülls, erklärte der Verband. Der Großteil werde im Laufe der darauffolgenden Tage im Zuge der regulären Straßenreinigung entfernt und nicht mit eingerechnet. Der Verband kommunaler Unternehmen vertritt nach eigenen Angaben bundesweit rund 1.500 Stadtwerke und kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation.

www.vku.de