"Oster-Essen für Obdachlose" am Karfreitag

Frankfurt a.M. (epd)

Am Karfreitag, 2. April, findet in fünf hessischen Städten ein "Oster-Essen für Obdachlose" statt. Von 11 bis 13 Uhr in Wiesbaden, sowie von 12 bis 16 Uhr in Kassel, Frankfurt, Offenbach und Darmstadt werden rund 2.000 Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen eine grüne Soße mit Kartoffeln und Eiern sowie verschiedenen Getränken serviert bekommen, wie die Bernd-Reisig-Stiftung am 30. März in Frankfurt am Main mitteilte. Jeder Teilnehmer erhalte außerdem eine Tüte mit Ostergeschenken.

Zu der Organisation und der Essensausgabe hätten sich rund 260 freiwillige Helferinnen und Helfer angemeldet. Mit dabei seien auch die fünf Schirmherren Oberbürgermeister Peter Feldmann, Christian Geselle, Gert-Uwe Mende, Felix Schwenke (alle SPD) und Jochen Partsch (Grüne). 2012 begann der Eventmanager und ehemalige Fußballfunktionär Bernd Reisig (58) erstmals das "Weihnachtsgans-Essen für Obdachlose", woraus eine jährliche Tradition wurde und auch die gleichnamige Stiftung entstand.

Die Stiftung sei froh, dass sie trotz der Pandemie am Karfreitag für die "Ärmsten der Armen" da sein könne, sagte Reisig. "Wir haben alle geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in unser Konzept eingearbeitet und bieten sowohl unseren freiwilligen Helfern als auch unseren Gästen den optimalsten Schutz". Es seien sogar extra noch mal 2.000 Masken für die Obdachlosen zusätzlich bestellt worden. An jedem Stand würden zudem elektrische Desinfektionsständer aufgebaut, und die Helfer trügen Schutzhandschuhe und FFP2-Masken.

www.berndreisigstiftung.de