Wiesbaden (epd).

In Hessen soll es künftig einen Landeselternbeirat für die Kindertagesstätten geben. Eine entsprechende Gesetzesinitiative wollen die Regierungsparteien CDU und Grüne kommende Woche in der Plenarsitzung des Wiesbadener Landtags einbringen. Wie die beiden Koalitionsfraktionen am 13. September ankündigten, soll die geplante Landeselternvertretung auch gewisse Mitwirkungsrechte im politischen Bereich erhalten.

Die neue Einrichtung solle Eltern mit Kindern in der Kita und auch in der Tagespflege dabei unterstützen, Erfahrungen untereinander auszutauschen. Außerdem sollten die Eltern bei allen wichtigen Entscheidungen bezüglich der Kinderbetreuung angehört werden sowie in Gremien mitsprechen können. Zudem werde der gesetzliche Rahmen geschaffen, damit auch in Gemeinden und auf der Ebene der 33 Jugendhilfeträger in Hessen Elternvertretungen gewählt werden können.

Die Abgeordneten Claudia Ravensburg von der CDU und Katrin Anders von den Grünen kündigten an, die ab kommendem Jahr vorgesehene Landeselternvertretung solle von dem zuständigen Ministerium über wesentliche Angelegenheiten, die die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern in der Kindertagesbetreuung im Land betreffen, informiert und angehört werden. Die Eltern in den Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege würden Delegierte wählen, die dann in einer Landeselternversammlung die Landeselternvertretung bestimmten.