20. Nacht der Museen in Frankfurt und Offenbach am 11. Mai

Frankfurt a.M. (epd)

Am 11. Mai laden die Städte Frankfurt am Main und Offenbach zum 20. Mal zur Nacht der Museen ein. Von 19 Uhr bis 2 Uhr bieten über 40 Museen ein vielfältiges Programm, sagte die Frankfurter Kulturdezernentin Ina Hartwig am 10. April in Frankfurt. Erstmals können die Besucherinnen und Besucher die neue Altstadt in Frankfurt erleben. Noch vor der offiziellen Eröffnung biete das Struwwelpeter-Museum Einblicke in die neuen Räumlichkeiten, sagte Hartwig. Auch das neue Stoltze-Museum sei zum ersten Mal Teil der Nacht der Museen.

Als weiteren Höhepunkt der Nacht öffne das Gesundheitsamt zum 100-jährigen Bestehen seine Pforten, sagte Hartwig. Im Allerheiligenviertel biete zudem der Tor Art Space auditive und performative Erkundungen an. In der Off-Location Yard können die Besucherinnen und Besucher ein experimentelles junges Ausstellungsprogramm entdecken und bei der After Party bis in die Morgenstunden tanzen. Auch das Museum Angewandte Kunst, das Städel Museum sowie der Frankfurter Zoo beteiligen sich an der Museumsnacht.

Die Stadt Offenbach sei dieses Jahr mit drei Museen beteiligt, sagte Ralph Philipp Ziegler, Leiter für Kulturmanagement der Stadt Offenbach. Im Deutschen Ledermuseum stehe die Vielfalt der Taschen im Fokus. Das Klingspor-Museum widme sich der Abend dem Thema "Wasser" und im Haus der Stadtgeschichte können sich die Besucherinnen und Besucher von der Dragqueen-Stylistin Manuela Mock schminken lassen, sagte Ziegler.

Im vergangen Jahr hat die Veranstaltung etwa 35.000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Alle Angebote können mit einer Eintrittskarte für 14 Euro genutzt werden. Im Eintrittspreis enthalten sind auch die Fahrten mit dem Shuttle-Service.

Eintrittspreis: 14 Euro, ermäßigt 9 Euro, Familienkarte (zwei Erwachsene und eigene Kinder/Enkel unter 18 Jahren) 29 Euro. Im Eintrittspreis ist Fahrkarte für die nächtlichen Shuttle-Busse, die historische Stadtbahn und das Shuttle-Schiff zwischen Städel und Eisernem Steg enthalten.

Internet: www.nacht-der-museen.de