Pröpstin Puttkammer verlässt hessen-nassauische Kirche

Ab Dezember 2020 Direktorin des Neukirchener Erziehungsvereins
Darmstadt, Herborn, Neukirchen (epd)

Die hessen-nassauische Pröpstin Annegret Puttkammer (56) wird neue Direktorin des Neukirchener Erziehungsvereins in Neukirchen-Vluyn bei Düsseldorf. Die Theologin wird im Dezember 2020 Nachfolgerin von Hans-Wilhelm Fricke-Hein, der in den Ruhestand tritt. Das teilten der Aufsichtsrat des Neukirchener Erziehungsvereins und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am 5. November mit.

Puttkammer werde die Einrichtung im kommenden Jahr als theologischer Vorstand gemeinsam mit dem kaufmännischen Vorstand Mathias Türpitz leiten, heißt es weiter. Der Neukirchener Erziehungsverein gehört nach eigenen Angaben zu den größten deutschen Kinder- und Jugendhilfeträgern mit insgesamt rund 2000 Beschäftigten in zehn Bundesländern. Über Puttkammers Nachfolge als Pröpstin für den Propsteibereich Nord-Nassau soll voraussichtlich auf der Frühjahrstagung der hessen-nassauischen Kirchensynode Ende April 2020 entschieden werden.

Puttkammer, die in Fulda geboren wurde und in Velbert aufwuchs, übernahm nach dem Studium an den Universitäten Münster und Bonn und dem Vikariat in Kleve eine halbe Pfarrstelle in Kleve und eine halbe Stelle in der Krankenhausseelsorge. Von 1991 bis 1994 war sie Pastorin beim Evangelischen Bibelwerk im Rheinland. Nach der Heirat zog sie zu ihrem Ehemann Detlef Puttkammer nach Stuttgart und war dort Bildungsreferentin im Frauenwerk der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. 1997 kam sie in die EKHN und war zehn Jahre Gemeindepfarrerin in Wiesbaden und in Bad Soden-Neuenhain. 2008 wurde sie Dekanin im mittelhessischen Dekanat Herborn. 2011 übernahm Puttkammer das Amt der Pröpstin mit Dienstsitz in Herborn. Im Mai 2019 unterlag sie der Diakoniewissenschaftlerin Beate Hofmann bei der Wahl zur neuen Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Der 1845 von Pfarrer Andreas Bräm gegründete Neukirchener Erziehungsverein betreut zusammen mit der Tochtergesellschaft Paul-Gerhardt-Werk rund 3000 junge Menschen - in stationären Einrichtungen, in Schulen und mit ambulanten Hilfeangeboten in zehn Bundesländern. In der Alten- und Behindertenhilfe ist der Erziehungsverein ebenfalls tätig, betreibt Senioreneinrichtungen und Wohnheime und bietet ambulante Betreuung an. Rund 2000 Beschäftigte arbeiten insgesamt in den verschiedenen Bereichen des diakonischen Unternehmens. Seine Bekanntheit verdankt der Erziehungsverein auch seinen Verlagsaktivitäten, vor allem dem Neukirchener Kalender, dem erfolgreichsten Andachts- und Meditationskalender im deutschen Sprachraum.

Internet: www.ekhn.de

epd lmw wow koc