230 Programmpunkte bei EKHN-Jugendkirchentag

Alle zwei Jahre veranstaltet die hessen-nassauische Landeskirche mit ihrem Jugendkirchentag ein bundesweit einzigartiges Festival für junge Leute. Im Juni werden in Gernsheim wieder mehrere Tausend Menschen erwartet.

Gernsheim (epd). Eine internationale Jugendgebetsnacht, ein Konzert des Sängers Jonny vom Dahl und ein Partyschiff auf dem Rhein erwarten die Besucherinnen und Besucher des Jugendkirchentags der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Gernsheim. Im Zeitraum vom 16. bis 19. Juni seien in der südhessischen Kleinstadt insgesamt 230 verschiedene Programmpunkte geplant, kündigte Projektleiterin Conny Habermehl am 10. Mai bei der Vorstellung des Programms an. Erstmals in der Geschichte des Jugendkirchentags wird es für auswärtige Gäste neben Schlafmöglichkeiten in den örtlichen Schulen auch ein Zeltlager geben.

Der elfte Jugendkirchentag 2022 steht unter dem Motto „Heute. Zusammen. Für morgen!“. Die unter den evangelischen Landeskirchen in Deutschland einmalige Großveranstaltung soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform bieten, um sich über Glaubensfragen auszutauschen und Gemeinschaft zu erleben. „Wir stehen für einen weltzugewandten Glauben“, erklärte EKHN-Kirchenpräsident Volker Jung. Die Veranstalter rechnen mit insgesamt rund 4.000 Besuchern, je nach Wetter könnten es auch mehr werden.

Die Aktivitäten in Gernsheim konzentrieren sich auf die Hafenmole, die nahegelegene Festwiese am Rhein sowie den zentralen Schöfferplatz, die von den Planern für die Dauer des Jugendkirchentags in „Identitown“, „Futuranien“ und „Digitopia“ umbenannt wurden. Geplant sind dort zahlreiche Andachten, Workshops und Freizeitangebote. Vorbereitet wird das Treffen von einem vierköpfigen hauptamtlichen Team und rund 300 ehrenamtlichen Helfern.

Bei der Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer handelt es sich Habermehls Angaben zufolge um kirchliche Jugend- und Konfirmandengruppen, die gemeinsam an- und abreisen. Thematisch sollen unter anderem Sorgen um die Zukunft vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und des Klimawandels sowie Fragen der eigenen Identität junger Menschen im Vordergrund stehen. Die inhaltliche Ausgestaltung des Festivals geht auf Initiativen von kirchlichen Jugendgruppen und -verbänden zurück. So wird der Eröffnungsgottesdienst am späten Nachmittag des 16. Juni von der Evangelischen Jugend aus dem Dekanat Nassauer Land vorbereitet.

Das Budget für den Jugendkirchentag, den die EKHN seit 2002 alle zwei Jahre in wechselnden Städten ausrichtet, beträgt 450.000 Euro. Davon stammen 270.000 Euro aus Kirchensteuermitteln. Rund 180.000 Euro wurden über eine Fundraising-Kampagne eingeworben, weitere 30.000 Euro sollen durch Eintrittsgelder eingenommen werden. Die Stadt Gernsheim unterstützt die Großveranstaltung mit dem Personal des städtischen Bauhofs und des Ordnungsamtes.

Bürgermeister Peter Burger (CDU) zeigte sich erfreut, dass seine Kommune als Ausrichterstadt ausgewählt wurde. „Ich glaube, wir haben einen schönen Ort zu bieten, um dieses Glaubensfestival auszurichten“, sagte er.

www.jugendkirchentag.de