a:0:{}
München (epd).

Mit dem Projekt „Umweltbildung mit dem Medium Film“ wollen die Landesmediendienste das Bewusstsein für den Klimawandel stärken und zu umweltpolitischem Engagement anregen. Die Zusammenhänge des Klimawandels mit den Entwicklungen in der Landwirtschaft und der Ernährungslage der Menschheit werde mit dem Jahresthema 2022 in den Vordergrund gerückt, teilten die Landesmedienanstalten am Dienstag mit. Für den Herbst seien bayernweit 50 Umwelt-Filmbildungsveranstaltungen zum Thema „Klimawandel, Ernährung und Landwirtschaft“ vorgesehen, so der Anbieter für Filme in der Bildungsarbeit.

Eine neue Publikation „Umweltbildung: Klimawandel und Ernährung und Landwirtschaft“ stelle auf zwölf Seiten über 100 Sach-, Informations- und auch einzelne Spielfilme zur Umweltbildung vor, die alle im Verleih der Landesmediendienste erhältlich seien. Auch zahlreiche Kinder- und Jugendfilme mit passenden Altersempfehlungen seien aufgeführt. Alle Filme könnten öffentlich in der umweltpolitischen Bildung, in der Jugendarbeit, Schulen, in der Erwachsenenbildung und Kirchengemeinden eingesetzt werden.

Das Projekt Umweltbildung führe man bereits im fünften Jahr sei zusammen mit dem BUND Naturschutz durch, hieß es. Es werde aus dem Umweltfonds des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. (00/2851/09.08.2022)