Evangelischer Presseverband treibt Digitalisierung voran

a:0:{}
Neue Stellenbesetzungen mit multimedialer Ausrichtung
München (epd)

Der Evangelische Presseverband für Bayern (EPV) nutzt die Neubesetzung von Stellen für eine noch stärkere Digitalisierung und multimediale Ausrichtung. So ist es das erklärte Ziel von Agnes Krafft als neuer Leiterin der Evangelischen Funk-Agentur (efa) und des Evangelischen Fernsehens (efs), die Digitalisierung in allen Redaktionen weiter voranzutreiben. "Wir brauchen daher kreative Lösungen und ungewöhnliche Wege", wie sie dem epd sagte. Bevor die Diplom-Journalistin in das zentrale evangelische bayerische Medienhaus wechselte, war sie Bereichsleiterin in der Münchner Kommunikationsagentur mbw für die Sparten PR, Film, TV-Studio sowie Audio und Kommunikationstraining.

Auf einer Multimedia-Stelle arbeitet ab 1. Januar der Augsburger EPV-Bezirksredakteur Andreas Jalsovec. In dieser Funktion wird er für den Evangelischen Pressedienst (epd), das Sonntagsblatt, Evangelische Wochenzeitung für Bayern, und die digitalen Redaktionen aus dem Kirchenkreis Augsburg berichten. Am EPV, für den er bereits früher gearbeitet hatte, schätzt Jalsovec neben der journalistischen Qualität "die kollegiale und menschliche Arbeitsatmosphäre im Haus". Vor seiner Rückkehr in den EPV war der promovierte Ökonom als Redakteur und Autor in der Abendzeitung, der Schwäbischen Zeitung und der Süddeutschen Zeitung tätig.

Als neue Online-Redakteurin verstärkt Lea Kiehlmeier die Abteilung Online/Crossmedia im EPV. Zu ihren Aufgaben zählen Social Media, Video-Redaktion und Mediengestaltung. Das handwerkliche Rüstzeug für diese Aufgabe hat sich Kiehlmeier in einem Volontariat Online, Social-Media und Multimedia bei Radio Energy in Nürnberg erworben.

Zum EPV gehören neben dem epd, dem Sonntagsblatt, der Evangelische Funk-Agentur (efa) und dem Evangelische Fernsehen (efs) auch die Evangelische Medienagentur (ema), die Bereiche Online/Crossmedia und Vernetzte Kirche sowie der Claudius Verlag. Der EPV hat seinen Sitz in München und weitere Bezirksredaktionen in Augsburg, Bayreuth, Nürnberg, Regenburg und Würzburg und beschäftigt rund 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.