Kunstinstallation zum Lebensende im Alten Botanischen Garten

München (epd).

Eine audio-visuelle Kunstinstallation zum Thema „Aus dem Leben?“ ist ab Mittwoch, 25. August, im Kunstpavillon des Alten Botanischen Garten in München zu sehen. Sie geht zurück auf ein Gemeinschaftsprojekt des Hospizvereins „DaSein“ und des Münchner Netzwerks Wohnungslosenhilfe, teilte der Katholischer Männerfürsorgeverein München (KMFV) mit. Wie ist es, wenn man keine Wohnung hat und erfährt, dass man nicht mehr lange zu leben hat? Wie es sich anfühlt, wenn man ohne vertraute Menschen seinem Lebensende entgegensieht, fragten sich Künstlerinnen und Künstler aus den beteiligten Einrichtungen.

Mit den Kunsttherapeutinnen Tanja Frank und Isabel Huttner setzten die wohnungslosen Menschen ihre Gedanken, Erlebnisse und Schilderungen um, die nun zu hören sein werden. „Was vor unseren Augen entstanden ist, verblüffte uns, überraschte uns und machte uns sprachlos“, stellt Kunsttherapeutin Frank fest, „so viel Hingabe, so viel Lebenskraft, so viel Vertrauen.“

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Mittwoch, 25. August, um 15:30 Uhr. Die Kunstinstallation ist bis 29. August werktags von 14 bis 20 Uhr und am Wochenende von 11 bis 20 Uhr zu sehen. (00/2773/18.08.2021)