Kirche
© epd-West / Udo Gottschalk
Raus zu den Hängebauchschweinen von Bottrop
Kirche bringt Kinder und Tiere zusammen
Bottrop (epd). Blökende Schafe laufen mit einem Pfleger über das Gelände. Kinder lachen und haben Spaß beim Basteln von Vogelfutter-Behältern. Die Arche Noah in Bottrop ist eine ökopädagogische Kinder- und Jugendeinrichtung der evangelischen Kirche in der Stadt. Sie ermöglicht seit ihrer Gründung 1987 Stadt-Kindern und Jugendlichen, sich um Tiere zu kümmern und die Arbeit mit ihnen kennenzulernen. Zwölf Schafe, fünf Hängebauchschweine, fünf Kaninchen, drei Meerschweinchen sowie Hühner, Enten, Gänse wollen täglich versorgt werden.

Die Arche Noah richtet sich an Kinder verschiedener Altersgruppen. Die Arche Zwerge sind eine Mutter-Kind Gruppe, in der Mütter mit ihren Kindern jahreszeitlich bezogene Aktionen machen, wie Vogelfutter herstellen. Zu den Arche Küken gehören Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Sie basteln viel, zum Beispiel Drachen. Für Kaninchen- und Meerschweinchenfreunde gibt es den Tierpflegertreff. Und zu den Arche Farmern gehören Kinder ab zwölf Jahren. Sie nehmen sich größere Projekte vor und bauen zum Beispiel neue Spielgeräte für die Kinder.

Arche-Leiterin Gesine Timmer betont die vielfältigen Chancen, die sich aus der Kombination der Arbeit mit Kindern und Tieren ergeben. "Da kann man viel zusammen machen, unglaublich viel verbinden", sagt sie und nennt die Kooperationen mit Bottroper Grundschulen. In Projektwochen zu Themen wie Frühblüher oder Haustiere setzten die Schüler praktisch vor Ort um, was sie im Unterricht gelernt haben. Besonders sei auch die Zusammenarbeit mit der Förderschule an der Bergmannsglückstraße. Die Tiere gäben den Kindern, die sich schwer konzentrieren können, Ruhe und Geduld.

Neben dem täglichen Programm finden auf dem Gelände mitten in der Stadt mit alter Reithalle, Feuerstellen, Grünflächen sowie den Gehegen und Ställen für die Tiere auch Ferienspiele, Sommerfeste und Erlebnistage statt. Beim Waldwichtelmarkt im Winter gibt es Live-Musik am Lagerfeuer, Stockbrot, Flammkuchen und einen Weihnachtsmarkt mit Selbstgebasteltem.

Die Arche Noah ist auch Anlaufstelle für Konfirmanden. Seit zwei Jahren kommen Konfirmanden regelmäßig und bearbeiten einen Psalm. Außerdem findet einmal jährlich eine Taufe in der Reiterhalle statt. Auch Gottesdienste werden hier gefeiert.

Timmer, die für die pädagogische und ökologische Arbeit verantwortlich zeichnet, kann bei der Kinderbetreuung auf die Unterstürzung durch Mitarbeiter auf rund 2,5 Stellen zählen. Weitere Mitarbeiter kümmern sich um die Instandhaltung von Ställen und Gelände. Ein Pool von jugendlichen Ehrenamtlichen hilft ebenfalls regelmäßig.

Rund 30 Jahre Arche Noah bedeuteten langjährige Kontakte zu anderen kirchlichen Einrichtungen und ihrer Expertise, sagt Timmer. "Wenn ich ein besonderes Projekt plane, mit Kindern irgendwo anders hin möchte, dann kann ich auf einen riesengroßen Pool von Einrichtungen und Mitarbeitern zurückgreifen." Aber zunächst freut sich die Arche Noah auch auf Advent und Weihnachten. Der jährliche Waldwichtelmarkt findet in diesem Jahr am 1. Dezember ab 17 Uhr statt.

Von Katharina Göke