Kultur
"Nackte Tatsachen"
Römerthermen Zülpich stellen Badekultur in Ost und West vor
Zülpich (epd). Der deutschen Badekultur widmet sich die Ausstellung "Nackte Tatsachen. Baden in Ost und West" in den Römerthermen Zülpich. Wie das dortige Museum für Badekultur mitteilte, beleuchtet die Schau bis zum 15. Juli, wie sich die deutsche Teilung auf die Entwicklung der Freikörperkultur auswirkte. Während man im Westen dem Klischee nach die Badehose eingepackt habe und im VW-Käfer an die italienische Riviera gefahren sei, habe man in der DDR die Badehose zu Hause gelassen und sei mit dem Trabant nach Rügen gefahren.

Neben Freikörperkultur und Bademode thematisiert die Ausstellung den Angaben nach auch die private Badekultur. Sie zeige, welche Hygieneprodukte die Menschen auf beiden Seiten der Grenze verwendeten und wie sich ihre Badezimmer unterschieden. Während die Bundesbürger auf ein großes Warenangebot zurückgreifen konnten, waren DDR-Bürger auf Westkontakte angewiesen, um moderne Technik oder Einrichtungselemente zu bekommen, wie das Museum erklärte.