Ethik
Potsdam will Mittelmeer-Flüchtlinge aufnehmen
Potsdam (epd). Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Unterstützung bei der Aufnahme von aus Seenot geretteten Flüchtlingen angeboten. Die Stadt sei bereit, sich an der Aufnahme der Flüchtlinge aus Malta zu beteiligen, erklärte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) am Donnerstag in Potsdam. Ein entsprechendes Schreiben an den Bundesinnenminister sei am Donnerstag abgeschickt worden.

Es sei ein Zeichen von Humanität und Potsdamer Toleranz, sich der Initiative anzuschließen und die Menschen zu unterstützen, betonte Schubert. Die Stadtverordneten der Landeshauptstadt hätten sich Anfang Dezember dafür ausgesprochen, dass Potsdam ein "Sicherer Hafen" sein soll, sich zur Willkommenskultur bekennt und Menschen, die bei der Flucht im Mittelmeer gerettet werden, aufnimmt.

Bereits im vergangenen Juli habe die Landeshauptstadt eine Initiative der Partnerstadt Bonn sowie der Städte Köln und Düsseldorf unterstützt und angeboten, sich an der Aufnahme der aus der Seenot geretteten Flüchtlinge zu beteiligen. "Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie die Menschen im Mittelmeer ertrinken", betonte Schubert: "Potsdam steht zur Verfügung, wenn die Bundesregierung den Menschen hilft."

epd ost yj bue