Umwelt
Kiel feiert 350 Jahre Botanischen Garten
Kiel (epd). Vor 350 Jahren wurde in Kiel der Botanische Garten gegründet, der erste öffentliche Botanische Garten in Deutschland. Der Universalgelehrte Johann Daniel Major (1634-1669), Professor für theoretische Medizin und Botanik an der Uni Kiel, legte 1669 im Schlossgarten einen "Hortus Botanicus" für die Lehre an der Universität an. "Der Botanische Garten ist das grüne Herz der Kieler Universität", sagte Uni-Präsident Lutz Kipp bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms. Schirmherr der Veranstaltungsreihe ist Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).

Damals lag der Garten noch am Rand der kleinen Ortschaft Kiel. Finanziert hat ihn Johann Daniel Major weitgehend aus eigener Tasche. Nach Recherchen des Kieler Historikers Jan Schlürmann hatten zur Zeit der Gründung auch andere Universitäten bereits eigene Gärten. Diese seien aber als fürstliche Lustgärten dem öffentlichen Publikum nicht zugänglich gewesen. Angelegt wurde in Kiel ein streng geometrischer Garten mit Heil- und Zierpflanzen. Lotusblumen, Sonnenblumen und Krokusse blühten dort, daneben gediehen Gewürze wie Majoran, Basilikum und Rosmarin. Wie groß er war, ist nicht bekannt.

Vermutlich schon 1690 war der ursprüngliche Garten wieder verschwunden. Heute befindet sich dort ein kleiner Park. Mehr als 100 Jahre später wurde ein Botanischer Garten neu am Exerzierplatz angelegt, der 1873 zur alten Uni nahe der Kunsthalle umzog. Diese Anlage existiert noch heute als "Alter Botanischer Garten" im Schwanenweg. Seit 1985 befindet sich der Botanische Garten auf dem Gebiet der Universität an der Leibnizstraße. Neben Freiflächen auf acht Hektar besitzt der Garten sieben Schaugewächshäuser für verschiedene Klimazonen und ist bis heute Grundlage für Forschung, Lehre und Bildung.

Rund 50 Veranstaltungen werden zum Jubiläum angeboten. Neben Vorträgen stehen auch Seminare, Lehrwanderungen und Sonderführungen auf dem Programm. Eines der Highlights ist die Schmetterlingsschau von Juni bis August. Weitere Höhepunkte sind der Tag der offenen Tür Anfang Juni zum 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt, eine Pilzausstellung im Oktober und das "Project Lighthouse" an der Fassade des Universitätshochhauses mit Pflanzenführungen auf dem Uni-Campus.