Ethik
Polizeieinsatz bei der NDP- und Nazidemonstration zum 1.Mai 2011 in Halle, Sachsen-Anhalt.
© epd-bild / Steffen Schellhorn
Polizeiaufgebot: Sympathisanten von Rechtsrockband bleiben zu Hause
Lingen, Kr. Emsland (epd). Bei einer Musikveranstaltung von Sympathisanten der rechten Szene am Sonnabend in Lingen ist es zu einem großen Polizeieinsatz gekommen. Ein massives Aufgebot an Beamten habe offenbar zahlreiche potenzielle Besucher von der Teilnahme abgeschreckt und für einen störungsfreien Verlauf gesorgt, teilte die Polizei Emsland am Montag mit. Statt der erwarteten 200 hätten nur etwa 100 Gäste die Auftritte zweier Rechtsrockbands verfolgt.

Der Veranstalter habe unter dem Vorwand, einen Lieder- und Vortragsabend abhalten zu wollen, den Fetenraum einer ehemaligen Gaststätte angemietet, hieß es. Die Polizei sei aber am Sonnabendnachmittag auf den tatsächlichen Zweck aufmerksam geworden. Zahlreiche Einsatzkräften hätten die An- und Abfahrtswege kontrolliert und die Personalien sämtlicher Teilnehmer festgestellt. Die Veranstaltung sei schließlich über die Bühne gegangen, ohne dass die Öffentlichkeit davon etwas bemerkt habe. (6107/26.02.18)