Umwelt
Kühlturm des Atomkraftwerks Emsland im niedersächsischen Lingen (Foto vom 11.4.2011).
© epd-bild / Gerold Meppelink
Ministerium meldet Zwischenfall in Brennelementefabrik
Lingen, Kr. Emsland (epd). In der umstrittenen Brennelementfabrik im emsländischen Lingen hat es einen meldepflichtigen Zwischenfall gegeben. Wie das niedersächsische Umweltministerium am Mittwoch mitteilte, hatte sich in einem normalerweise trockenen Anlagenteil Feuchtigkeit gesammelt. Die Ursache sei nach Betreiberangabe eine Fehlfunktion in der Wasserdampf-Versorgung gewesen. Die fehlerhaften Teile wurden ausgetauscht. Es sei zu keinen Auswirkungen auf die Mitarbeiter oder die Umgebung gekommen, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Die Brennelementefabrik ist vom deutschen Atomausstieg ausgenommen. Sie steht in der Kritik, weil von dort auch Atomkraftwerke im Ausland, die als unsicher gelten, mit frischen Uranbrennstäben beliefert werden. Zahlreiche Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen drängen deshalb auf eine Schließung der Anlage. (7237/07.11.18)