Umwelt
Kirchen laden zur "Asse-Andacht" ein
Remlingen, Kr. Wolfenbüttel (epd). Evangelische und katholische Kirchengemeinden sowie andere kirchliche Gruppen laden für diesen Sonntag (17. Juni) zur 41. Andacht am Atommüll-Lager Asse bei Wolfenbüttel ein. Obwohl seit vielen Jahren feststehe, dass der Müll aus der Asse geborgen werden solle, stockten die Planungen zur Rückholung an vielen Stellen, heißt es in der Ankündigung. Bei dem Treffen vor den Toren des Atommülllagers könnten die Teilnehmer ihre Anliegen und Sorgen rund um die Asse in Liedern und Gebeten zum Ausdruck bringen.

Die Asse-Andachten am Schacht werden seit 2008 regelmäßig gefeiert. Viermal im Jahr mahnen die Teilnehmer, unter ihnen viele Anwohner, unter dem Motto "Wachet und betet" einen verantwortungsvollen Umgang mit Atommüll und eine zügige Bergung der radioaktiven Abfälle aus dem maroden Lager an. In dem früheren Salzbergwerk lagern rund 126.000 Fässer mit schwach und mittelradioaktiven Abfällen sowie mit Chemiemüll. Die Grube ist instabil und droht, mit Wasser vollzulaufen. (1137/11.06.18)